Jens J. Meyer, Bogenbrücke

Sa 20.06. - Do 30.09.2021

Ausstellung  ·  Neukirchen-Vluyn      Auf Niederrhein Tourismus ansehen      Auf Google Maps ansehen   
Ein Kunstwerk, gespannt aus Stoffdreiecken. Im Hintergrund die Fördertürme einer ehemaligen Zeche.
Kunstwerk Bogenbrücke  Bild: Jens J. Meyer

Jens J. Meyer, Bogenbrücke
(*1958 in Hamburg)

Der Künstler Jens J. Meyer aus Essen baut eine luftige Brücke der ganz besonderen Art. Schlanke weiße Tuchelemente bilden einen lichten eleganten Bogen, der allein von zwei schwarzen Masten getragen wird. Auf der Wiese im Landschaftsband mit Blick auf das ehemalige Bergwerk Niederberg erhebt sich die sechs Meter hohe Skulptur zu einem breiten Bogen, zwischen den markanten Fördertürmen im Hintergrund. 

Im Kontrast zum schwarzen Gold erhebt sich die Skulptur jetzt als weiße Brücke. Sie ist Ausdruck der postindustriellen Ära und ein Zeichen des „weißen Gewerbes“ der Zukunft.

Die Skulptur setzt ein Zeichen, das als einziges Kunstwerk des Projektes in Neukirchen die beiden Ortsteile Neukirchen und Vluyn mit einer dynamischen Bewegungsgeste miteinander verbindet. 

„Die Brücke ist ein Symbol, 

Eine Brücke zum Erkennen, aber nicht zum Benutzen,

eine Brücke zwischen Menschen und Orten,

eine Brücke ist immer auch ein Tor,

ein Tor zu einer anderen Welt.“ (Jens J. Meyer)

Audio-Guide

Jens J. Meyer, Bogenbrücke


Ort


Bergmann

Niederrheinallee
(Höhe Hausnr. 183)
47506 Neukirchen-Vluyn

Auf Google-Maps ansehen

Information


Die Kunstinstallation wird vom 20. Juni bis Ende September ausgestellt und ist frei zugänglich. Der Zutritt ist kostenlos.

Barrierefreiheit


Der Zugang ist von der Niederrheinallee aus barrierearm.

Das Projekt "Land der Flunen - Fäden der Vergangenheit - eine Kreativitätswerkstatt zur gemeinsamen Identifikationsfindung" wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Gefördert durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW