Neukirchen-Vluyn entdecken

  Themenroute  ·  Neukirchen-Vluyn      mittel      27 km      1:48 h      9 hm      9 hm      Auf Niederrhein Tourismus ansehen   

Diese 27 km lange Rundtour führt vorbei an den wichtigsten "Sehenswürdigkeiten" in Neukirchen-Vluyn. Die Tour wurde vom ADFC Moers ausgearbeitet und führt soweit möglich über fahrradfreundliche Wege.

Start: Vluyner Platz

Der Vluyner Platz an der Niederrheinallee ist das Herzstück des Ortsteils Vluyn. Kleine Geschäfte und gastronomische Angebote laden zum Bummeln und Genießen ein.

Kirchplatz & Vluyner Dorfkirche

1482 wurde die St. Antonius-Kapelle urkundlich erwähnt. Nach der Reformierung der Grafschaft Moers im Jahr 1580 wurde sie zur evangelischen Dorfkirche und ist seit 1614 selbständige Pfarre. Teile des Glockenturms stammen noch aus dem 15. Jahrhundert. Die Saalkirche wurde im letzten Jahrzehnt aufwendig restauriert.

Zechensiedlungen "Alte Kolonie" und "Neue Kolonie"

Die Errichtung der Zechensiedlungen "Alte Kolonie" (1917-1925) und "Neue Kolonie" (1926-1930) ergab sich aus dem Zuzug vieler Bergleute, die neben der Arbeit auch eine neue Heimat in Neukirchen-Vluyn fanden. Die verschiedenen Haustypen stehen heute unter Denkmalschutz und sind neben den alten Fördertürmen auf dem ehemaligen Zechengelände letzte Zeugen untergehenden Steinkohlebergbaus.

Dorfkirche Neukirchen

Die Anfänge der Dorfkirche gehen bis auf das Jahr 1230 zurück, als nachweislich bereits ein Pfarrer im Dorf ansässig war. Der zunächst einschiffige Sakralbau wurde als „neue Kirche“ des Kirchspiels Repelen erbaut und gab dem Ortsteil seinen Namen. Die ursprünglich dem heiligen Quirin geweihte Kirche wurde 1580 evangelisch reformiert und dient bis heute der evangelischen Gemeinde als Sakralraum. In dieser Zeit wurde das Gotteshaus auch um seine Seitenschiffe erweitert.

Halde Norddeutschland

Die Halde Norddeutschland ist eine ehemalige Bergehalde des früheren Bergwerks Niederberg. Über 80 Millionen Tonnen Bergematerial wurden zu dieser eindrucksvollen Bergkulisse aufgeschüttet. Seit 2002 ist die Halde aus der Bergaufsicht entlassen und steht jedem jederzeit offen. Besuchermagnete auf der rund 102 Meter hohen Aufschüttung sind die Landmarken "Hallenhaus" und "Himmelstreppe". Wer den Haldentop über die 359 Stufen der Himmelstreppe oder einen der zahlreichen Wanderwege erreicht hat, genießt einen herrlichen Ausblick auf den Niederrhein und das Ruhrgebiet.

Schloss Bloemersheim

Das Wasserschloss Bloemersheim wurde 1406 erstmals erwähnt und gehört zu den ältesten historischen Gebäuden im Stadtgebiet. Das Schloss ist heute noch Stammsitz der Familie von der Leyen und beherbergt die Freiherr-von-der-Leyensche Gutsverwaltung Bloemersheim. Die Gutsverwaltung ist ein vielseitiger Familienbetrieb. Er besteht im Wesentlichen aus den Bereichen Landwirtschaft, Obstanbau und der Forstwirtschaft. Die Obstplantagen, bekannt für Ihre Äpfel und Birnen, aber auch Erdbeeren, Süßkirschen, Blaubeeren und Pflaumen, verkaufen ihre Produkte im Hofladen an der Niederrheinallee in Neukirchen-Vluyn (L140). Regelmäßig finden auf Bloemersheim Schlosshofkonzerte und ausgewählte kulturelle Veranstaltungen statt.

Ehemaliges Zechengelände Niederberg

Im vergangenen Jahrhundert wurde die Geschichte von Neukirchen-Vluyn maßgeblich durch das Bergwerk Niederberg geprägt. Von 1917 bis zur Schließung der Zeche 2001 wurde mit insgesamt fünf Schächten Bergbau betrieben. Niederberg war eine der erfolgreichsten Zechen im Ruhrgebiet, es wurde hochwertige Fettkohle gefördert, die auch ins Ausland exportiert wurde. Heute stehen noch die Fördergerüste 1 und 2 und die Maschinenhalle, die als Industriedenkmale an die Zechengeschichte der Stadt erinnern.

Tipp
Machen Sie einen kleinen Abstecher auf die Halde Norddeutschland und genießen Sie die Aussicht von 102 Metern Höhe über den Niederrhein!